Theaterbesuch – Memed mein Falke

Veröffentlicht am 19. Mai 2016

„Memed mein Falke“, das musst du lesen…“

so sprach eindringlich der Kellner zu seinem späten Gast namens Memed und so begann auch das gleichnamige Theaterstück, welches wir, die Klassen 4a und 4b in Begleitung von Herrn Cibir, Marie Valkyser und Frau Pfahl, im Grillo-Theater in Essen anschauten. Eine Schauspielerin, zwei Schauspieler und ein Musiker erzählten und spielten 90 Minuten lang für ein deutsches und ein türkisches Publikum die Geschichte.

In dem Stück geht es um den Bauernsohn Memed, der als Leibeigener großes Unrecht erleidet. Er lehnt sich dagegen auf. Als aber Abdi Aga, der Grundherr über fünf Dörfer das Mädchen, das Memed liebt, einem anderen geben will, wird er zu dessen Todfeind. Dabei kämpft Memed nicht nur für sich, sondern hilft auch das Land aufzuteilen und so die Lebensumstände der Bauern im Osten der Türkei zu verändern. Und weil es einen gibt, der sich das traut, fassen auch die Menschen hier am Fuße des Taurusgebirges Mut: Memed ist ihr Falke!

In der Türkei ist das Buch „Memed mein Falke“ von Yaşar Kemal sehr berühmt. Das Buch wird öffentlich vorgetragen und Memed wird in Liedern besungen. Aber er ist keine historische Heldengestalt, sondern die lebendige Erfindung des berühmten kurdisch-türkischen Schriftstellers Yaşar Kemal.